Kreis Oels Wappen

Startseite

Pockenausbrüche/Cholera Kreis Oels

Leider keine konkrete Zahl der Fälle

(AB 2.4.1828/14, Seite 95)
Natürliche Pocken in Klein-Oels und Sechskiefern

(AB 04.04.1832/14, Seite 124)
Pockenausbruch
Stronn und Klein-Ellguth
Pangau und Pontwitz Seite 131
Gr. Weigelsdorf und Dörndorf 158
Crampusch, Kritschen und Raake, Netsche 164
Klein-Oels, Süsswinkel, Maliers 168
Stronn und Kritschen 180
Schmarse, Stampen, 197
Bernstadt, Juliusburg 218
Gutwohne 232
Schmarse, 258
Zantoch 296
Lampersdorf 358
Vielguth 368
Rathe, Gross-Zöllnig 390
1833
Pockenausbruch
Pontwitz Gross-Ellguth, Klein-Ellguth, Raathe
Hönigern, Kaltvorwerk S. 26
Lampersdorf  43
Stadt Oels 56
Peuke, Kunersdorf, Süsswinkel 77
Jelline 105
Zucklau 116
Ober- und Nieder Schmollen 128
Bogschütz 132
Neu Schmoln 140
Lorke 145
Dammer, Pangau 173
Raake, Nieder-Mühlatschütz. Rollmühle 180
Kraschen 188
Strehlitz 208
Schmoltschütz 228
Rathe, Schleibitz, Bohrau 236
Buselwitz 240
Zucklau 250
Spahlitz 325
Allerheiligen 332
Bogschütz 348
Spahlitz 364
Netsche 392
Schmoltzschütz, Pischkawe, Klein-Oels 427
1834
Schmarse 27
Gross-Ellguth, Schmarse und Gruettenberg 44
Zucklau, Schützendorf und Bogschütz 80
Jenkwitz, Neuhof 95
Jackschönau 102
Schickerwitz, Schwundnig 150
1835
Spahlitz Seite 160
Juliusburg 175
Schmollen 254
Ober-Schmollen 285
Stein 290
1836
Pühlau 14
Dörndorf 26
Nieder-Schmollen 35
Stabelwitz und Herrmannsdorf 38
Gross Ellguth, Pühlau 48
Cronendorf 59
Bohrau 66
Wildschütz, Schleibitz, Juliusburg
Stadt Oels 232

1837
Dobrischau  10

Cholera/Pocken



Es ist nicht ganz klar, ob in der Zeit von 1832-1837 Pocken oder Cholera z.B. in Oels viele Todesopfer gefordert hat.


Im Amtsblatt werden Pockenausbrüche im Kreis gemeldet. Allerdings wird im Jahr 1837 das Ende der Cholera erwähnt.

Gesucht

Karsch
        
William Utermohlen <wutermohlen  AT  cox.net>
Daten von Herrn Utermohlen erhalten. 30.09.2020

Zuordnung noch unklar, da nur die Distanzangabe zum lokalisieren eingesetzt werden kann.


Charles August Carsch wurde am 2. Februar 1832 „11 km östlich von Breslau“ geboren und starb am 4. April 1930. Er wanderte 1862 in die USA aus und ließ sich schließlich in der Nähe von Humboldt, Nebraska, nieder. Er heiratete zweimal und hatte neun Kinder. Er buchstabierte ursprünglich seinen Namen "Carsch", änderte sich aber später in "Carsh".  Es gibt drei inkonsistente Berichte seiner Eltern:             


 
• Als Charles 1895 zum zweiten Mal heiratete, gab er seine Eltern als Charles G. Carsh und Leonora Seliger.
              
• In seiner Sterbeurkunde sind seine Eltern John Carsh und Mary Glathar genannt
             
• Sein Nachruf besagt, dass er ein Sohn von William Frederick Carsh war


In seinem Nachruf heißt es auch:

„Als ein Junge von ungefähr elf Jahren in Europa die schreckliche asiatische Cholera tobte und die Heimatstadt besuchte, wurde ihm sowohl Vater als auch Mutter entzogen. Die Familie hatte einen guten sozialen Status. Es gab drei Söhne und eine Tochter in der Familie und einer der Söhne wurde Vizepräsident einer Hamburger Dampfschifffahrtsgesellschaft. Später kam einer der Brüder nach Amerika und ließ sich im Bundesstaat Minnesota nieder. Im Jahr 1862 kam Charles Carsch nach Amerika und ließ sich in Green Bay, Wisconsin, nieder. “

Er war wahrscheinlich der "August Karsch", 24 Jahre alt, ein Zimmermann, der am 18. August 1862 mit der "Therese" aus Bremen (Deutsche nach Amerika, Bd. 14) nach New York kam.

 

Einer anderen Familiengeschichte zufolge erhielt Charles Carsh in dem Dorf, in dem er in der Nähe von Breslau aufgewachsen war, eine Ausbildung in der achten Klasse.
Als Charles 14 (oder 16) Jahre alt war, verließ er sein Zuhause und ging nach Stettin.

Dort arbeitete er bis zu seinem 28. Lebensjahr am Hafen. Um nicht zwei Jahre lang zur Armee eingezogen zu werden, beschloss Charles, nach New York zu gehen. Er plante schließlich, nach Australien weiterzufahren.

Er hatte einige Verwandte in New York, an die er geschrieben hatte, und sie hatten zugestimmt, ihn einzustellen. Er arbeitete ungefähr zwei Wochen für sie, aber sie weigerten sich, ihn zu bezahlen und schlugen vor, ihm stattdessen Aktien in ihrer Firma zu geben. Also kündigte er und ging nach Green Bay, Wisconsin.